Einfache Sprache

Einfache Sprache

 

Einfache Sprache wendet sich an Menschen mit niedrigen Lesefähigkeiten. Das sind zum Beispiel: funktionale Analphabeten, Menschen mit geringer Bildung oder Menschen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch.

 

Etwa 40 Prozent der Menschen in Deutschland brauchen Einfache Sprache.

 

Texte in Einfacher Sprache sehen auf den ersten Blick aus wie ganz normale Texte. Aber sie vermeiden Fremdwörter, oder die Fremdwörter werden erklärt. Die Sätze sind nicht länger als 15 Wörter. In einem Satz steht höchstens ein Komma.

 

Ein Text in Einfacher Sprache sieht so aus:

 

„Der Spaß am Lesen Verlag macht Bücher in Einfacher Sprache.

Alle können diese Bücher verstehen und erleben: Lesen macht Spaß.

Auch Menschen, die nicht so gut lesen können.“

 

Was sind die Unterschiede zu Leichter Sprache? Vergleichen Sie selbst.

 

Bücher in Einfacher Sprache kennzeichnen wir als „Niveau A2/B1“. Diese Bezeichnung stammt aus dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprache. Das ist ein international gültiges System, um die Schwierigkeit von Texten zu bewerten. Mehr Informationen finden Sie hier.