Unterrichtsmaterial gibt’s gratis!

Die folgende Buchbesprechung erscheint in der nächsten Ausgabe der Mitteilungen vom Arbeitskreis Down-Syndrom


Mitteilungen_AK_DownsyndromLehrreiches Lesefutter gibt es unter anderem zu dem Roman »Be My Baby« in Einfacher Sprache, erarbeitet von Katja Göddemeyer. Er erzählt die Geschichte von Nicole, die ihren Prinzen gefunden hat und sich auf das Abenteuer
Liebe einlässt. Es ist die Geschichte einer jungen Frau mit Down-Syndrom, die ein ganz normales Leben führen möchte: eine Familie gründen und ein Baby bekommen.
Nicole hat das Down-Syndrom. Und sie verliebt sich in ihren Nachbarn Nick. Nick hat keine Behinderung. Ihm ist es ein bisschen peinlich, dass Nicole in ihn verliebt ist. Und auch seine Eltern wollen keinen Kontakt zwischen den
beiden. Ob das gut geht?

Das Buch »Be My Baby« entstand auf der Basis des gleichnamigen Filmes von Christina Schiewe und wurde von Inclutainment Media e. V. gefördert. Es enthält ein Nachwortvon Carina Kühne, der Hauptdarstellerin des Films.

»Das Buch behandelt ein wichtiges Thema, das eigentlich immer noch tabu ist. Dabei haben Menschen mit Behinderung die gleichen Gefühle, Wünsche und Träume wie alle anderen Menschen auch«, schreibt Carina Kühne.

»Warum darf ich leben, wenn mein Kind nicht leben darf, weil es behindert ist?« Um solche Fragen geht es, im Roman wie im wahren Leben. Heikle Fragen, denen sich Eltern und die Gesellschaft stellen müssen.

Antworten daruf zu finden, ist nicht leicht. Ein Roman kann sie nicht geben. In der Familie oder in der Schule, kombiniert mit den Unterrichtsmaterialien, kann er jedoch helfen, eine Diskussion auf Augenhöhe zu ermöglichen. Denn das Wichtigste ist ja zunächst, dass es alle verstehen und mitreden können.

Das Wort tabu wird übrigens in einer Wörter-Liste am Ende des Buches erklärt: Tabu ist etwas, über das man nicht spricht oder das man nicht macht. Obwohl es nicht verboten ist.

 

 

Das Wort tabu wird übrigens in einer Wörter-Liste am Ende des Buches erklärt: Tabu ist etwas, über das man nicht spricht oder das man nicht macht. Obwohl es nicht verboten ist.

Vielen Dank an die Redaktion der Mitteilungen vom Arbeitskreis Down-Syndrom!