Am Ende des Tages


Am Ende des Tages

Artikel-Nr.: 978-3-944668-58-1

Auf Lager

12,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Kundenbewertungen zu Am Ende des Tages

Anzahl der Bewertungen: 3
Durchschnittliche Bewertung: 4,3
Die komplexe Geschichte erschließt sich durch die Aufbereitung ziemlich gut.
von am 16.07.2019
Der ehemalige Polizist Paul Kajetan ringt 1928 um seine Rehabilitierung bei der Münchner Polizei. Es ist die Zeit der Weimarer Republik. Die Nationalsozialisten unterwandern bereits alle wichtigen Einrichtungen und bereiten heimlich und mit kriminellen Machenschaften die Machtübernahme vor, auch wenn sie nach außen geschwächt erscheinen. Als sich Kajetan durch den neuen Leiter der Münchner Kriminalpolizei die Chance eröffnet, einen alten Kriminalfall aufzuklären, ahnt er nicht, dass er nur Mittel zum Zweck ist und anschließend in eine tödliche Falle gelockt werden soll. Er glaubt fest daran, dass ihn die Aufklärung des Falls zur Münchner Kriminalpolizei zurückbringen wird. Voller Hoffnung macht er sich an die Aufklärung des Mordfalls und deckt Ermittlungspannen auf, nichtsahnend, dass der wahre Mörder noch in einen weiteren schwerwiegenden Fall verwickelt ist, in dem es um einen politischen Machtkampf und um viel Geld geht. Das Ende bringt einen spannenden und auch überraschenden Showdown.
Die Umsetzung des Originaltextes in Einfache Sprache ist Eva Dix gut gelungen. Die komplexe Geschichte, die schlussendlich zwei Fälle miteinander verbindet, erschließt sich durch die Aufbereitung in kurze Kapitel und knappe Absätze ziemlich gut. Ein Vorwort führt in die Zeit der Weimarer Republik ein, um den historischen Kontext zu erklären. Eine Personen- und Wörterliste zum Nachschlagen erleichtern die Übersichtlichkeit bzw. das Verständnis der spannenden Geschichte.
Der Bezirk Oberbayern fungiert als Herausgeber der bearbeiteten Romanfassung und nimmt sich dadurch aktiv dem Thema Inklusion an. Die Landesfachstelle hat ein kleines Kontingent an Freiexemplaren des Romans erhalten und kann diese an Bibliotheken verteilen, die in Sachen Barrierefreiheit bereits Angebote in Einfacher Sprache vorhalten. Bei Interesse wenden Sie sich an Ihre zuständige Außenstelle.

Gabriele Fliegerbauer
Dipl.-Bibliothekarin (FH)

Bayerische Staatsbibliothek
Landesfachstelle für das
öffentliche Bibliothekswesen
Außenstelle Regensburg
per Mail am 8.11.2017
Hier ist ein Interview der Süddeutschen Zeitung mit der Übersetzerin Eva Dix
von am 16.07.2019
Interview mit der Übersetzerin Eva Dix

„Das Vokabular sollte einfach sein“
Eva Dix hat einen Krimi von Robert Hültner in Leichte Sprache übersetzt

Schwabing – Literatur ist ein Vergnügen,
das zu genießen nicht alle Menschen das
Glück haben. Millionen von ihnen fällt das
Lesen schwer – weil sie ein Handicap haben,
weil Deutsch nicht ihre Muttersprache
ist oder weil ihnen das Lernen Schwierigkeiten
bereitet. Um diesen Menschen
mehr als nur Kinderbücher anbieten zu
können, haben der Bezirk Oberbayern und
der Verlag „Spaß am Lesen“ Robert Hültners
Krimi „Am Ende des Tages“ in Einfache
Sprache übersetzen lassen – von Eva
Dix, die lange bei einem Kinder- und Jugendbuchverlag gearbeitet und mehrere
Fortbildungen zum Thema Leichte Sprache
absolviert hat.

SZ: Um was geht es in Hültners Buch?
Eva Dix: Der Krimi ist der letzte Band einer
erfolgreichen Reihe um den entlassenen
Polizeiinspektor Paul Kajetan. Die Handlung
spielt im Oberbayern der Zwanzigerjahre
und verbindet regionale Eigenheiten,
Zeitgeschichte und zwei ungelöste Kriminalfälle den Absturz eines Flugzeuges
in den Chiemgauer Alpen und den unerklärlichen Mord an einer Bäuerin.
Ein ziemlich komplexer Plot.
Ich habe mich bei der Übersetzung auf die
beiden Handlungsstränge und den roten
Faden konzentriert, ansonsten viel weggelassen.
Vor allem Politisches, aber auch Nebenschauplätze.
Dafür gibt es ein Vorwort,
das den historischen Zeitgeist erklärt und
Zusammenhänge herstellt. Von ursprünglich
316 Seiten im Original sind 144 übrig
geblieben.

Ein Buch lebt ja auch durch seinen Sprachduktus.
Wie haben Sie es geschafft, den
Charme des Krimis zu erhalten und trotzdem schwer Verständliches im Text
zu umschiffen?
Ich achte darauf, dass die Sätze nicht viel
mehr als zehn Wörter haben. Und nicht
mehr als ein Komma. Das Vokabular sollte
möglichst einfach sein, ohne Fremdwörter
und komplexe Stilfiguren. Zusammengesetzte
Begriffe wie Tabak-Geruch, Kriminal-
Polizei, Glücks-Gefühl oder Melde-
Amt werden in vereinfachten Texten mit
Bindestrichen getrennt, damit sie für den
Leser leichter erkennbar sind. Im Buch von
Robert Hültner findet sich auch viel Mundart
und Umgangssprachliches, Wörter wie
„Bagasch“ zum Beispiel. Oder: „Du bist ein
Lapp“. Solche Ausdrücke habe ich, mit wenigen Ausnahmen, verändert. Dialekteinfärbungen kann man ja auch nicht im Duden nachschlagen,
wenn man sie nicht versteht.

Die „feschen Mannsbilder“ sind aber drin
geblieben…
Ja, das ist so eine Ausnahme. Auch auf Begrifflichkeiten wie Demokratie, Republik
oder Alibi habe ich nicht verzichtet. Für diese
Ausdrücke gibt es hinten im Buch ein
Glossar. Das Wort „Ballen“ wird dort zum
Beispiel als „zusammengerollter Stoff“ erklärt.
Eine „Magd“ ist ein „alter Name für
eine weibliche Person, die auf dem Bauernhof
hilft“, und eine „Pension“ ein „kleines
Hotel“. Um dem Leser den Überblick zu erleichtern, haben wir ins Buch außerdem eine Personenliste, ein Inhaltsverzeichnis
und Kapitel mit Überschriften eingefügt.
interview: Ellen Draxel

Süddeutsche Zeitung München Ost, München West vom 24. Oktober 2017
Atmosphärisch dicht
von am 11.07.2019
Die Originalfassung des Krimis erschien im ID-A 15/13. Der Spaß am Lesen Verlag legt nun
eine Bearbeitung mit "Text in einfacher Sprache" von Eva Dix vor. Kriminalinspektor Paul
Kajetan ist noch nicht rehabilitiert, hofft jedoch auf eine künftige neue Wiedereinstellung. In
Zeiten der aufkommenden Kampf-Organisation SA in den späten 20er-Jahren des letzten
Jahrhunderts erhält er jedoch den Auftrag, in Verbindung mit einem jüdischen Rechtsanwalt
einen offensichtlich zu Unrecht verurteilten Mörder aus der Haft zu entlassen. Parallel dazu
ist ein Flugzeugabsturz in den Bayerischen Alpen aufzuklären, bei dem es nicht mit sauberen
Umständen zugegangen ist. Atmosphärisch dichter, nicht allzu furioser Krimi am Vorabend
der Ereignisse, die auf Deutschland zukommen. - Überall möglich.

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Lesebegleitheft Lesebegleitheft
25,00 € *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
Details zum Zubehör anzeigen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Eine unbeliebte Frau
11,00 *
Der Altmann ist tot
10,00 *
Ausgeliebt
12,50 *
Vollidiot
12,00 *
Du wolltest doch ...
13,00 *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Bestseller, Krimis