Bewertungen

Kundenbewertungen zu Römische Zwillinge

Römische Zwillinge
Artikel-Nr.: 978-3-944668-91-8
15,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Vierzehn ist eine Bücherreihe über Jugendliche im Alter von 14.
Jugendliche, die zu einer anderen Zeit lebten.
Die Bücher erzählen von ihren Wünschen, ihren Möglichkeiten
und den Zwängen, die ihr Leben bestimmten.

Auf Lager


Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name
Öffentlich sichtbar
 
E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten. Beachten Sie unsere Hinweise unter Datenschutz.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 4
Durchschnittliche Bewertung: 5
Die geschilderten Probleme sind für heutige Jugendliche durchaus aktuell. Breite Empfehlung.
von Sybille Mohnhoff, ekz.bibliotheksservice GmbH am 15.07.2019
In den beiden Geschichten, die im Alten Rom spielen, werden 2 Zwillingspärchen vorgestellt.
Einmal geht es um die Sage von Romulus und Remus, die mit der Gründung von Rom
endet. Zum Zweiten erfährt man, wie es Gaius und Julia ergeht, die an der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen und ihren vorbestimmten Weg im Leben gehen müssen. Für Julia bedeutet das eine arrangierte Heirat, Gaius soll sich einen Beruf suchen. Dem Vater der beiden wäre es am liebsten, wenn Gaius in seinen Weinhandel einsteigt oder Soldat wird, aber weder zu dem einen noch zu dem anderen hat Gaius Lust. Als er seinem alten Schulfreund Quintus begegnet, führt der ihn mit seinen dubiosen Geschäften in Versuchung.
Auch für Julia, die sich in Quintus verliebt, hat die Begegnung negativen Einfluss auf ihr
Leben. Die Erzählungen sind in einfacher Sprache gehalten, die Sätze sind kurz, der
Satzaufbau folgt klaren Strukturen. Im Anhang werden schwierige Wörter erklärt. Die
Geschichte liefert einen lebendigen Einblick in die Welt der Antike, aber die geschilderten
Probleme sind für heutige Jugendliche durchaus aktuell. Breite Empfehlung.
Sybille Mohnhoff, ekz.bibliotheksservice GmbH, per E-Mail 10.7.2018
Zum selber Schmökern und für Geschichtsunterricht
von Sabine Kruber in lies-doch-einfach.de am 12.07.2019
Wie lebten 14-jährige in früheren Zeiten? Dieser Frage widmet sich die Reihe Vierzehn aus dem Spaß am Lesen Verlag.
Wie der Titel schon zeigt, führt das Buch seine Leser ins alte Rom. Bei dem Buch handelt es sich jedoch nicht um ein Sachbuch, sondern die alte Zeit wird den Lesern in Romanform näher gebracht und wird somit erlebbar.
Zunächst wird die Geschichte der Zwillinge Romulus und Remus erzählt, den Gründern der Stadt Rom. Im zweiten Teil geht es um die römischen Zwillinge Gaius und Julia, die im ersten Jahrhundert nach Christus lebten. Mit vierzehn sind sie quasi erwachsen. Während Gaius viele Wahlmöglichkeiten hat, ihm sozusagen die Welt offen steht, gibt es für die abenteuerlustige Julia nur einen Weg. Sie muss heiraten. Doch Julia liebt ihre Freiheit. Bevor sie heiratet, will sie daher noch mal unbedingt ein Abenteuer erleben.
Das Buch eignet sich gut zum Schmökern, man kann es aber auch sehr gut begleitend im Geschichtsunterricht einsetzen. Es gibt viele Anknüpfungspunkte, die man näher beleuchten kann oder die zur Diskussion einladen. Zum Beispiel: Wie lebten Frauen und Männer damals? Seit wann können Frauen bei uns ein selbstbestimmtes Leben führen?
Am Ende des Buchs findet sich eine Wörterliste, die historische und lateinische Begriffe sowie andere schwere Wörter erklärt.
Das Buch besteht aus kurzen Kapiteln, die meist nicht länger als 5-9 Seiten sind. Viele Kapitel sind mit 2-3 Seiten auch deutlich kürzer. Die Kapitel selbst bestehen aus gut voneinander abgegrenzten Sinnabschnitten. Die serifenlose Schrift ist etwas größer und die Zeilenabstände sind etwas weiter. Neben einer einfachen Sprache hat das Buch auch eine einfache Lesbarkeit.

Fazit: Ein sehr schönes Buch für alle, die historische Themen spannend finden und gerne ins alte Rom abtauchen. Zum selber Schmökern und auch für den Geschichtsunterricht gut geeignet.
Bin begeistert
von Ulrike Fiene, Landesvorsitzende der AJuM Niedersachen (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW) am 11.07.2019
bei den Recherchen zu einem Workshop "Leseförderung" für die GEW Schleswig-Holstein habe ich ihre Bücher entdeckt. gelesen habe ich die "Römischen Zwillinge" und ich bin begeistert.
Ich bin die Landesvorsitzende der AJuM Niedersachen (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW).
Empfehlenswert
von Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) [Fee 18 Niedersachsen] am 01.07.2019
Rom im ersten Jahrhundert nach Christus. Die Zwillinge Gaius und Julia sind vierzehn Jahre alt, ein Alter, in dem die Weichen fürs Leben gestellt werden. Für Julia ist dieser Weg vom Vater vorherbestimmt, Gaius hat eine kleine Auswahlmöglichkeit.

Gaius steht mit 14 Jahren vor der Berufswahl: Soll er weiter zur Schule gehen? Soldat werden? Oder soll er eine Arbeit im Geschäft seines Vaters annehmen?
Julia kann von solchen Wahlmöglichkeiten nur träumen. Sie wird verheiratet werden und erlaubt sich den Gedanken an eine Liebesheirat. Schließlich geht sie illusionslos in die Ehe und stirbt bei der Geburt ihres ersten Kindes.

Diese Geschichte führt die Leser*innen in eine andere Zeit, in das Alltagsleben römischer Bürger*innen. Über das Leben der Römer damals erfährt man durch ein gesondertes Kapitel vor der Geschichte. Auch die Sage von Romulus und Remus wird gesondert erzählt.

Eine Karte vom Römischen Reich ergänzt diese bewegende Geschichte der Zwillinge. Eine Wörter-Liste erklärt einfach ungebräuchliche Wörter wie zum Beispiel "Zypresse".

Fazit: Ein gut lesbares Buch gerade auch für Jugendliche mit Leseschwäche, eine spannende und berührende Geschichte.