Für Eile fehlt mir die Zeit

14,00 €*

Produktnummer/ISBN: 978-3-947185-36-8
Produktinformationen "Für Eile fehlt mir die Zeit"

Der Alltag ist gar nicht so langweilig wie manche Menschen denken. Man muss nur richtig hingucken. Horst Evers kann das. Und wie!

In diesen 14 Alltags-Geschichten beschreibt er mit viel Witz Situationen, die jedem Leser irgendwie bekannt vorkommen.

 

Der neue Mieter twittert ohne Internet.

Er brüllt einfach alles durchs Fenster auf den Hof.

Boah, hab‘ ich Hunger!“

Oder „Oh nee, meine Drucker-Patrone ist leer!“

 

Horst Evers hat studiert und als Taxifahrer und Postbote gearbeitet. Jetzt ist er Autor und Kabarettist. Er schreibt viele Geschichten und erzählt auf der Bühne von seinem Alltag.

 

Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Für Eile fehlt mir die Zeit! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.

Zubehör: Lesebegleitheft

Autor/-in: Horst Evers
Seitenzahl: 96
Buchauswahl: Kurze Geschichte/-n
Leseniveau: A2/B1
Sprache: Deutsch
Themen: Zum Lachen
Zielgruppe: Erwachsene

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Andere Kunden kauften auch

Hilflos - und andere Kurzgeschichten
Dieses Buch enthält 14 Kurzgeschichten. Sie sind so verschieden wie die Menschen. Die Geschichten handeln von Menschen, die Hilfe brauchen. Von Menschen, die helfen. Und von Menschen, die das nicht tun. Die Titelgeschichte greift dieses Gefühl auf: Hilfe zu brauchen und nicht zu bekommen. Bitte helfen Sie uns! Ein Junge ist vom Rad gestürzt. Er blutet stark. Bitte nehmen Sie ihn im Auto mit! Bringen Sie ihn schnell ins Krankenhaus!“, rufen ihm die Radfahrer zu. Andreas schüttelt den Kopf. „Das geht nicht. Ich habe einen wichtigen Termin. Aber ich werde einen Krankenwagen rufen. aus der Geschichte „Hilflos“ von Rudy Kupferschmitt Diese Geschichten sind kurz und deshalb gut zu lesen. Aber auf wenigen Seiten begegnen uns viele große Gefühle: Hoffnung und Verzweiflung, Freude und Trauer. Die Handlung packt den Leser sofort. Das macht Spaß und Lust auf die nächste Geschichte. Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e. V.Zu diesem Titel ist Gratis-Unterrichtsmaterial erhältlich. Sie finden es hier.Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Hilflos - und andere Kurzgeschichten! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.Zubehör: Lesebegleitheft

10,00 €*
Krach im Sonnental
Ex-Schuldirektor Hubertus Stauder ist 80 Jahre alt. Er wohnt in einem Senioren-Heim und hat keine Lust mehr zu leben. Nichts und niemand interessiert ihn mehr. Und zu allen ist er unfreundlich. Auch zu seinem Pfleger Hannes. Plötzlich bekommt er einen neuen Zimmer-Nachbarn...   Tamm. Ta-tata-tamm. Ta-tamm. Ich höre klassische Musik. Welcher Idiot macht denn hier so einen Krach? Am Wochenende ... Ich drücke meine Pfleger-Klingel. Hannes erscheint im Zimmer. „Hannes!“, rufe ich ärgerlich. „Was ist denn das für ein Lärm? Machen Sie etwas! Machen Sie, dass das aufhört!“ Dieses Buch wurde von Testlesern aus dem Kurs "Lesen und Schreiben" der VHS Frankfurt/Oder getestet. Die Anmerkungen der Tester wurden bei der Redaktion berücksichtigt.Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Krach im Sonnental! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.  Zubehör: Lesebegleitheft

11,00 €*
Das bisschen Hüfte, meine Güte
Die Berlinerin Renate Bergmann ist 82 Jahre alt. Vier Ehemänner hat sie überlebt. Seit ein paar Jahren hat sie das Internet entdeckt. Auf Twitter schreibt sie über alles, was sie hört und sieht. Lustig und frech. Jetzt bricht sich Renate die Hüfte. Sie muss ins Krankenhaus und danach zur Reha. Dort soll sie sich erholen. Bei der Reha gibt es so einiges zu erleben: Joghurt mit Körnern zum Frühstück, Gummi-Unterlagen im Bett und Singen für Patienten. Und dann auch noch die Leute … Neben uns saß eine Frau. Die telefonierte ganz laut. Böse gucken hat nicht geholfen. Da habe ich einfach mal angefangen mitzureden. „Das bisschen Hüfte, meine Güte“ ist das zweite Buch von Renate Bergmann. Oder eigentlich von Torsten Rohde. Denn er hat sich die Berliner „Online-Omi“ ausgedacht. Unter ihrem Namen schreibt er über ihr Leben. Auch auf Twitter unter @RenateBergmann. Ein Buch für alle, die lachen und schmunzeln wollen!Zu diesem Titel ist Gratis-Unterrichtsmaterial erhältlich. Sie finden es hier.Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Das bisschen Hüfte, meine Güte! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.Zubehör: Lesebegleitheft

12,50 €*
Sonne und Beton
Lukas und seine Freunde Gino, Sanchez und Julius wohnen in Berlin-Neukölln. Sie schwänzen die Schule, hängen in ihrem Viertel ab, kiffen und kriegen dabei auch ganz schön Ärger mit Drogendealern. Eines Tages erfahren sie, dass ihre Schule neue Computer bekommt. Sie schmieden einen Plan, um mit den Computern Geld zu verdienen. Doch der Plan ist nicht so clever, wie sie denken.   Auf der Bank neben dem Spielplatz sitzen ein paar Alkis. Hoffentlich sitze ich in zehn Jahren nicht auch so da. Glücklich sehen die nämlich nicht aus. Ich höre mir Bushido und Fler an und rappe leise mit. Die Texte kenne ich auswendig. Alle.Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Sonne und Beton! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten. Zubehör: Lesebegleitheft

15,00 €*
Erzählungen von Hermann Hesse
Die Erzählungen von Hermann Hesse haben viele Themen. Er schreibt über Kindheit und Jugend. Wie es ist, auf dem Land und in der Stadt zu leben. Er schreibt aber auch oft über Liebe, Natur und Magie. Und er erzählt von Außenseitern. Weltweit lesen vor allem junge Menschen gerne seine Erzählungen.   Ich war 18 Jahre alt. Ich arbeitete als Praktikant in einer kleinen Fabrik in meiner Heimatstadt. Ich genoss den Sommer und meine Jugend. Ich spürte die Aufbruch-Stimmung zwischen Kindheit und Erwachsen-Sein. Auch wenn ich keinen Namen für dieses Gefühl hatte.   Der Schriftsteller Hermann Hesse (1877-1962) ist auf der ganzen Welt bekannt. Seine Romane, Erzählungen und Gedichte sind in mehr als 60 Sprachen übersetzt und rund um den Globus verbreitet. 1946 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Erzählungen von Hermann Hesse! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.Zubehör: Lesebegleitheft

14,50 €*
Ich seh den Baum noch fallen
Guten Tag. Hier schreit Renate Bergmann. Huch! Ich meine natürlich „schreibt“. Nicht „schreit“. Da sehen Se es mal wieder: Man muss so aufpassen! Nur ein falscher Buchstabe und schon kommt Quatsch dabei raus.   Renate Bergmann ist Deutschlands wohl bekannteste Omi. Sie ist 82 Jahre alt und vierfache Witwe. Renate Bergmann lebt allein in ihrer Mietwohnung in Berlin, hat aber viele Freundinnen und Freunde und natürlich ihre Nachbarinnen. In diesem Buch erzählt Renate Bergmann mit ganz viel Herz und noch mehr Humor von der schönsten Zeit des Jahres: Weihnachten. In den Geschichten aus ihrem Leben geht es um Gänsebraten, Geschenkpapier und Dominosteine.  Lesen Sie hier die ersten Kapitel aus Ich seh den Baum noch fallen! Ausschließlich zum Gebrauch als Leseprobe. Alle Rechte vorbehalten.Zubehör: Lesebegleitheft  

13,50 €*